Der frühere Ernst-Schneider-Preis heißt jetzt IHK-Preis für Wirtschaftsjournalismus „Ernst Schneider“

Ausschreibung startet Mitte Februar 2024

Seit 1971 wird er verliehen und verdankt sein Renommee den unabhängigen Juryentscheidungen und der Dotierung mit insgesamt 52.000 Euro Preisgeld: der Ernst-Schneider-Preis, getragen von den deutschen Industrie- und Handelskammern. Seit Ende 2022 wird er als wichtiges Projekt aller IHKs von der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) organisiert.

Um die enge Verbindung zu den IHKs zu präsentieren, heißt der renommierte Preis seit 2024 IHK-Preis für Wirtschaftsjournalismus „Ernst Schneider“. Mit dieser Namensänderung sind Zukunftsperspektive, Transparenz und Tradition verbunden. Ernst Schneider war Unternehmer, Präsident der IHK Düsseldorf und in den 1960er Jahren auch Präsident des damaligen Deutschen Industrie- und Handelskammertags.

Geändert wurde nicht nur Name und organisatorische Anbindung: Eine neue Kategorie „Social Media“ soll neue Formate der Wirtschaftskommunikation berücksichtigen, die von den anderen Kategorien nicht abgedeckt werden. Journalisten, Redaktionen und andere Personen, die auf Social Media-Kanälen wirtschaftsbezogene Themen kommunizieren, sind eingeladen, ihre Beiträge einzureichen, sobald im März der neue Wettbewerb beginnt.

Ebenfalls neu ist der Beirat des IHK-Preises für Wirtschaftsjournalismus. Ihm gehören folgende Persönlichkeiten an: Rosie Schuster als Vorsitzende (Gründerin und Geschäftsführerin der Techcast GmbH, München), Gregor Berghausen als stellvertretender Vorsitzender (Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf), Dr. Wolfgang Epp (Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen), Torsten Haasch (Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Robin Houcken (Gründer und CEO der Looping Group, Hamburg), Gabriele Schwarz (Geschäftsführerin der Rheinpfalz, Mannheim), Aspasia Opitz (Cottbus) und Dr. Annika Wilkening (Bereichsleiterin der IHK Lüneburg-Wolfsburg). Projektverantwortlicher bleibt Dr. Hartmut Spiesecke (DIHK, Berlin).

Preisträger des Ernst-Schneider-Preises 2023 ausgezeichnet

Journalistinnen und Journalisten für beste Wirtschaftsberichterstattung in München geehrt

Für die Mut machende publizistische Initiative „Jetzt erst recht!“ über innovative Unternehmen in Deutschland gewinnen Nikolaus Förster und das Team Impulse den Ernst-Schneider-Preis 2023 in der Kategorie Multimedia. Herausragende Beiträge des SWR und des WDR, der Zeit und der Nordsee-Zeitung wurden in weiteren Kategorien ausgezeichnet.

Die Preisträger wurden während der Preisgala am Abend des 10. Oktober 2023 im Münchener Löwenbräukeller bekanntgegeben. Fernsehjournalistin Mirjam Meinhardt moderierte charmant durch den Abend. Comedian Django Asül unterhielt die Gäste mit zündenden Pointen aus dem aktuellen politischen Geschehen. An der Galaveranstaltung nahmen etwa 350 Unternehmer, Journalisten und IHK-Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. Eingeladen hatten die IHK für München und Oberbayern sowie die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK).

Der Ernst-Schneider-Preis wurde 2023 zum 52. Mal verliehen. Die Preiskategorien sind mit jeweils 8.000 Euro (Starterpreis: 4.000 Euro) dotiert. Ausgezeichnet werden Wirtschaftsbeiträge, die wirtschaftliches Wissen und die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge fördern und damit zum Verständnis der Sozialen Marktwirtschaft in besonderer Weise beitragen. In einem aufwändigen, zweistufigen Jurysystem mit prominent besetzten Mitgliedern wird über die Nominierten und Preisträger entschieden. Für den Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft, gestiftet von den deutschen Industrie- und Handelskammern, wurden 2023 insgesamt rund 500 Bewerbungen in sechs Kategorien eingereicht.

Kategorie Video: Megan Ehrmann und Marion Mück-Raab: Grundversorger aus Leidenschaft: Bäcker und Metzger. Aus der Reihe: Berufung? Deutschlands wichtigste Jobs. SWR 2022. Redaktion: Christopher Hiepe, Bernd Schlecker und Thomas Hoeth. https://www.ardmediathek.de/video/berufung-deutschlands-wichtigste-jobs/baecker-innen-und-metzger-innen/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE3NTM2MTk

Kategorie Audio: Matthias Hof: Camping-Boom reloaded. Mobil unterwegs in unruhigen Zeiten. WDR 2022. Redaktion: Frank-Christian Starke. https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-dok5-das-feature/audio-camping-boom-reloaded—mobil-unterwegs-in-unruhigen-zeiten-100.html

Kategorie Klartext regional: Luise Maria Langen: Das System Amazon. „Moderne Sklaverei“ in Bremerhaven. Nordsee-Zeitung 23.11.2022. https://www.nordsee-zeitung.de/Bremerhaven/Moderne-Sklaverei-Wie-das-System-Amazon-Paketboten-ausbeutet-102100.html

Kategorie Klartext überregional: Greta Taubert, Christian Salewski und Sebastian Kempkens: Was steckt da wirklich drin? Eine Recherchekooperation mit Zeit und Flip. Zeit Dossier 48/2022. https://www.zeit.de/2022/48/fussball-nationalmannschaft-trikots-adidas-greenwashing

Kategorie Multimedia: Nikolaus Förster und Team Impulse: Initiative „Jetzt erst recht!“ https://medien.impulse.de/jetzt-erst-recht/

Kategorie Starterpreis: David Gutensohn: https://davidgutensohn.de/

Die Preisträger und ihre Beiträge werden auf einer eigens gestalteten Webseite vorgestellt: https://preistraeger23.ernst-schneider-preis.de/

Fotos von der Veranstaltung können ab Mittwoch, 11.10., 10 Uhr mit Angabe des Fotografen kostenlos heruntergeladen werden: https://ernst-schneider-preis.de/ernst-schneider-preis/preisverleihungen/

Ansprechpartner: Dr. Hartmut Spiesecke, DIHK: 0172 4356235

Nominierungen für Ernst-Schneider-Preis 2023

Von Wildpoldsried und Katar bis China, über Camping, Medikamente und Plastikmüll – das sind Themen und Schauplätze der Nominierten des Ernst-Schneider-Preises 2023.

Die Preisträger werden während der Preisgala am Abend des 10. Oktober 2023 im Münchener Löwenbräukeller bekanntgegeben. Die Preissumme von insgesamt 52.000 Euro wird in sechs Kategorien für herausragenden Wirtschaftsjournalismus vergeben. Zur Galaveranstaltung mit etwa 300 geladenen Gästen laden die IHK für München und Oberbayern sowie die Deutsche Industrie- und Handelskammer.

Für den Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft, gestiftet von den deutschen Industrie- und Handelskammern, wurden 2023 insgesamt rund 500 Bewerbungen in sechs Kategorien eingereicht. Die folgenden 18 Beiträge wurden nominiert.

Kategorie Video:

Megan Ehrmann und Marion Mück-Raab: Berufung? Bäcker und Metzger. Aus der Reihe: Deutschlands wichtigste Jobs. SWR 2022. Redaktion: Christopher Hiepe, Bernd Schlecker und Thomas Hoeth. https://www.ardmediathek.de/video/berufung-deutschlands-wichtigste-jobs/baecker-innen-und-metzger-innen/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE3NTM2MTk

Michael Mueller: Chinas langer Arm. Die Seidenstraße in Europa. WDR 2022. Redaktion: Beate Schlanstein. https://www.ardmediathek.de/video/die-story/chinas-langer-arm-die-seidenstrasse-in-europa/wdr/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTcxMGFjNjc4LTUzZTctNDg4Ny05MzU3LTZkNDc3NTEzMWU3Mg

Sabina Wolf: Falsche Stellenanzeigen im Internet. Bayerischer Rundfunk 2022. Redaktion: Stefan Meining, Report München. https://www.ardmediathek.de/video/report-muenchen/falsche-stellenanzeigen-im-internet-identitaetsdatenklau-auf-online-jobboersen/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydCBtw7xuY2hlbi9mNGM5ZDBlNy0xZWFjLTRmOWUtYjUyOS03MTliNmIyMGJjZWI

Kategorie Audio:

Mary Abdelaziz-Ditzow : Katar: Die Milliardengeschäfte mit der deutschen Wirtschaft. Zwei Folgen der Podcast-Reihe „Wirtschaft Welt & Weit“ von n-tv. Redakteure: Andrea Sellmann, das n-tv- Telebörsenteam und Mary Abdelaziz-Ditzow. https://open.spotify.com/episode/6VJiOeF0tCFJlKZprRqaAT?si=r6cxDnTiQ9-4Ff3mzdRV1g&nd=1

Matthias Hof: Camping-Boom reloaded. Mobil unterwegs in unruhigen Zeiten. WDR 2022. Redaktion: Frank-Christian Starke. https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-dok5-das-feature/audio-camping-boom-reloaded—mobil-unterwegs-in-unruhigen-zeiten-100.html

Egon Koch: Ausverkauf der Häfen. Wie China durch Terminal-Beteiligungen in Europa profitiert. Deutschlandfunk 2022. Redaktion: Wolfgang Schiller. https://www.hoerspielundfeature.de/ausverkauf-der-haefen-100.html

Susanne Tappe: Wie man ganze Wohnviertel mit Wärmepumpen heizt. Eine Folge des NDR-Podcasts „Mission Klima – Lösungen für die Krise“. Redaktion: Ines Burckhardt. https://www.ndr.de/nachrichten/info/Wie-man-ganze-Wohnviertel-mit-Waermepumpen-heizt,audio1135958.html

Kategorie Klartext überregional:

Stefan Kempkens, Christian Salewski und Greta Taubert: Was steckt da wirklich drin? Eine Recherchekooperation von Zeit und Flip. Zeit Dossier 48/2022. https://www.zeit.de/2022/48/fussball-nationalmannschaft-trikots-adidas-greenwashing

Peter Neitzsch und Wiebke Harms: Was für Beamte zählt. Impulse, Juni 2022.

Tanja Stelzer: Warum sind meine Tabletten knapp? Zeit Dossier 15/2022. https://www.zeit.de/2022/15/lieferengpass-medikamente-tamoxifen-pharmaindustrie-krankenkasse

Kategorie Klartext regional:

Christian Gleichauf: Millionendeal mit gefälschter Versicherung. Heilbronner Stimme, 18.8.2022. https://www.stimme.de/regional/wirtschaft/wirtschaftskrimi-um-oedheimer-unternehmer-die-hintergruende-viston-petroteq-uniexpress-art-4663349

Luise Maria Langen: Das System Amazon. „Moderne Sklaverei“ in Bremerhaven. Nordsee-Zeitung 23.11.2022. https://www.nordsee-zeitung.de/Bremerhaven/Moderne-Sklaverei-Wie-das-System-Amazon-Paketboten-ausbeutet-102100.html

Matthias Schneider: Wildpoldsried: Das Dorf, das Putins Gas nicht braucht. Münchener Merkur, 10.8.2022. https://www.merkur.de/wirtschaft/wildpoldsried-dorf-bayern-putin-gas-energiewende-windkraft-photovoltaik-biogas-news-91738063.html

Kategorie Starterpreis:

Benedikt Dietsch

David Gutensohn: https://davidgutensohn.de/

Tabea Schoser

Kategorie Multimedia:

Nikolaus Förster und Team Impulse: Initiative „Jetzt erst recht!“ https://medien.impulse.de/jetzt-erst-recht/

Rheinische Post: Gründerzeit. Podcast-Reihe in Kombination mit Newslettern. https://open.spotify.com/show/4erS88biUo4gnWPYwREftJ

Ansprechpartner: Dr. Hartmut Spiesecke, DIHK: 0172 4356235

Ernst-Schneider-Preis: Bewerbungsfrist verlängert bis 05. März 2023

Die Bewerbungsfrist für den Ernst-Schneider-Preis wird bis einschließlich 05. März 2023 verlängert. Damit besteht für alle Einreichenden ausreichend Zeit, das überarbeitete Bewerbungstool für Einreichungen zu nutzen.

Der Ernst-Schneider-Preis zeichnet herausragenden Wirtschaftsjournalismus aus und wird von den Industrie- und Handelskammern getragen. Journalistinnen und Journalisten, Redaktionen und IHKs können Beiträge für den Wettbewerb einreichen.

Bitte nutzen Sie hierfür ausschließlich unsere Bewerbungsplattform: https://ernst-schneider-preis.alpha-awards.com

Bewerbungen sind erwünscht in den Kategorien Audio, Video, Klartext regional und Klartext überregional, Multimedia sowie Starterpreis für junge Journalistinnen und Journalisten.

Nominierte und Preisträger werden in einem zweistufigen Juryverfahren ermittelt. Die Preisgala findet am 10. Oktober in München in Kooperation mit der IHK München und Oberbayern statt.

Ausschreibung des Ernst-Schneider-Preises 2023 startet

Energiepreiskrise, Fachkräftemangel, Klimapolitik, marode Infrastruktur, Bürokratieabbau – im Jahr 2022 hatten Wirtschaftsthemen einen breiten Raum in der Berichterstattung. Deutlich geworden ist auch, wie kompliziert wirtschaftliche Zusammenhänge sind – und wie wichtig es ist, diese Zusammenhänge darzustellen.

Wissen über Wirtschaft fördern und wirtschaftliche Zusammenhänge erläutern ist ein Kennzeichen guter Wirtschaftsberichterstattung. Herausragende Beiträge des Jahres 2022 zeichnet der Ernst-Schneider-Preis aus, den die Industrie- und Handelskammern stiften. Der Preiswettbewerb wird von der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) organisiert.

Am 30.01.2023 startet der Bewerbungszeitraum für den diesjährigen Wettbewerb, Bewerbungsschluss ist der 22. Februar. Der Preis wird in den Kategorien Video, Audio, Klartext überregional, Klartext regional, Multimedia und Starterpreis für junge Journalisten vergeben. Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren oder Redaktionen eingereicht werden. Die Beiträge müssen im Jahr 2022 erstveröffentlicht sein. Mitarbeitende von Industrie- und Handelskammern können ebenfalls Vorschläge einreichen.

Die Bewerbungen werden mit den erforderlichen Informationen auf der Bewerbungsplattform hochgeladen:

https://ernst-schneider-preis.alpha-awards.com/

Ansprechpartner:

Dr. Hartmut Spiesecke
Geschäftsführung für den Ernst-Schneider-Preis bei der DIHK
DIHK | Deutsche Industrie- und Handelskammer
Breite Straße 29 | 10178 Berlin
Mobil +49 172-4356235
E-Mail   spiesecke.hartmut@dihk.de | www.dihk.de