Nominierungen 2017

Im Wettbewerb des von den Industrie- und Handelskammern gestifteten Ernst-Schneider-Preises stehen die Nominierungen fest. Prominent besetzte Jurys wählten aus Fernsehen, Hörfunk, Online und Print insgesamt 26 Beiträge aus. Die nominierten Beiträge greifen gesellschaftlich besonders relevante Themen auf. Sie ragen heraus, weil sie wirtschaftliche Zusammenhänge ebenso spannend wie unterhaltsam und allgemein verständlich vermitteln. Am 10. Oktober geben die Juroren die Gewinner des Ernst-Schneider-Preis 2017 bekannt. Die Verleihung findet in den Berliner Bolle Festsälen statt. Sie wird von Mitri Sirin, ZDF-Morgenmagazin, moderiert. Der offizielle Twitter-Hashtag lautet #esp17.

Auf die 46. Ausschreibung des Journalistenpreises der deutschen Wirt-schaft waren über tausend Beiträge aus allen Lebens- und Arbeitsbereichen eingegangen, darunter Stücke von öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern, Artikel von ZEIT, F.A.Z., taz, Welt, Spiegel, Stern und Süddeutscher Zeitung, Wirtschaftsmagazinen, Internet-Portalen und vielen regionalen Zeitungen. Die Jurys nominierten:

Fernsehen

Kategorie: Große Wirtschaftssendung

Kategorie: Kurzbeitrag

  • „Minuszinsen“: Steffen Clement (Red. Sabine Elke), ARD / hr
  • „Im Zinstief – Gesetzliche Rente rentabler als private Vorsorge“: Stefan Jäger (Red. Sabine Elke), ARD / hr
  • „Rentenbesteuerung: Doppelt abkassiert vom Staat“: Stefan Jäger (Red. Brigitte Schalk / Clemens Bratzler), ARD / hr / SWR

Hörfunk

Kategorie: Große Wirtschaftssendung

Kategorie: Kurzbeitrag

  • „Handwerker ABC (11-teilige Serie)“: Regina Beck (Red. Regina Beck), SWR
  • „Brexit (6-teilige Serie)“: Thorsten Ortmann (Red. Udo Kreuer), Radio NRW
  • „Problem oder Potenzial? Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt“: Christian Schwalb (Red. Nicole Ritterbusch), Radio Bremen

Print

Kategorie: Wirtschaft in regionalen Printmedien

  • 4 Flüchtlinge auf dem Weg in ein neues (Berufs-)Leben„: Christine Hochreiter / Martin Anton, Mittelbayerische Zeitung
  • Mein erster Laden„: Miriam Opresnik, Hamburger Abendblatt
  • Unsere Bauern (Serie)“: Benjamin Wagener / Andreas Knoch / Klaus Nachbaur / Sigrid Stoss / Uwe Jauß / Ulrich Mendelin / Christoph Plate / Christoph Wartenberg / Marvin Weber / Nadine Sapotnik / Gerhard Bläske, Schwäbische Zeitung

Kategorie: Wirtschaft in überregionalen Printmedien

  • „Thyssenkrupp: Im Auge des Sturms“: Jürgen Berke, Wirtschaftswoche
  • „Die Akte Unister“: Heinz-Roger Dohms / Thomas Steinmann / Jens Brambusch, Capital
  • „VW-Affäre“: Kayhan Özgenc / Jan C. Wehmeyer, Bild am Sonntag

Kategorie: Förderpreis

  • Anna Gauto, Wirtschaftswoche und Handelsblatt
  • Katja Scherer, Impulse und Die Zeit

Internet

Kategorie: Wirtschaft Online

Innovation / Unterhaltungssendung

  • Panama Papers„: Bastian Obermayer / Frederik Obermaier / Vanessa Wormer / Katrin Langhans / Mauritius Much / Hannes Munzinger, Süddeutsche Zeitung (Print)
  • „Zeit der Kannibalen“: Stefan Weigl (Red. Andrea Hanke, Milena Maitz, Georg Steinert,
    Conrad Cornelius), ARD (WDR,BR), Arte (Fernsehen)

20.09.2017

Ein Gedanke zu „Nominierungen 2017

  1. Pingback: Medienbrief 4/17 | Ernst-Schneider-Preis

Kommentar verfassen